SPD beschließt Resolution und fordert Wohnungsgipfel

Veröffentlicht am 15.06.2018 in Pressemitteilungen

Strategien zur besseren Wonraumversorgung sollen erarbeitet werden

„Die wirtschaftliche Entwicklung bestimmt die Wohnungsnachfrage – und umgekehrt“, hielt Rolf Gaßmann, Vorsitzender des Mieterbundes Baden-Württemberg auf einer gemeinsamen Vorstandssitzung der SPD aus Stadt- und Landkreis Heilbronn zum Thema Wohnungsbau fest. Unsere Raumschaft gehört zu den wirtschaftlich leistungsstärksten in Baden-Württemberg. Doch besonders für Familien, Alleinerziehende, Geringverdienende und Rentner bedeutet dies auch, dass es immer schwieriger wird, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Das Mietpreisniveau steigt, neu gebaute Wohnungen ohne Bindungen können sich nur gut Verdienende leisten.


 

Für den Kreisvorsitzenden Markus Herrera Torrez ist klar: „Die Frage des bezahlbaren Wohnraums wird mit darüber entscheiden, ob die Region Heilbronn auch in der Zukunft eine wirtschaftlich prosperierende und attraktive Region bleiben wird oder nicht.“ Die Heilbronner SPD sieht sich daher in der Verantwortung, die politischen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass Wohnen für alle erschwinglich bleibt. Die beiden SPD Kreisverbände Stadt und Land beschlossen in ihrer gemeinsamen Sitzung daher eine Resolution und ziehen bei der Bekämpfung dieses Problems an einem Strang um ein Ziel zu verfolgen: Mehr bezahlbaren Wohnraum in der Region Heilbronn!

 

„Für uns ist dabei klar, dass Stadt- und Landkreis Heilbronn in dieser Frage stärker gemeinsam agieren müssen“, betont Tanja Sagasser-Beil. Deshalb fordern sie Sozialdemokraten in ihrer Resolution einen Wohnungsgipfel zwischen Landkreis Heilbronn, Kommunen im Landkreis, Stadt Heilbronn und Regionalverband Heilbronn Franken sowie Mieterbund, sozialen Vermietern, Bauträgern und Genossenschaften. Auf diesem Wohnungsgipfel sollen gemeinsame Strategien zur dauerhaften Schaffung von günstigem Wohnraum erarbeitet und konkrete Zielvereinbarungen getroffen werden. Orientierung kann dabei die Wohnungsbaukonferenz München und Umland bieten.

 

Die Resolution im vollständigen Wortlaut:

 

Resolution der beiden SPD Kreisvorstände HN-Stadt & HN-Land

 

In ihrer gemeinsamen Kreisvorstandssitzung am 12.6.2018 halten die Kreisvorstände von SPD Heilbronn-Stadt und SPD Heilbronn-Land das Folgende fest:

 

Bezahlbaren Wohnraum in unserer Region zu finden, ist für viele Menschen in den letzten Jahren ein immer größeres Problem geworden. Dies betrifft im Besonderen Familien, Geringverdienende und RentnerInnen. Mittlerweile ist aber durch das gestiegene Mietpreisniveau ein immer größerer Teil der Bevölkerung davon betroffen. Dies führt dazu, dass viele Menschen kaum mehr für sie bezahlbaren Wohnraum in der Region Heilbronn finden. Das betrifft sowohl die Stadt Heilbronn, als auch den Speckgürtel rund um das Ballungszentrum Heilbronn.

Die Frage des bezahlbaren Wohnraums ist für die Menschen in unserer Region elementar und wird mit darüber entscheiden, ob die Region Heilbronn eine wirtschaftlich prosperierende und attraktive Region bleiben wird oder nicht. Als SPD sehen wir uns in der Verantwortung die politischen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen. Das Thema Wohnen ist einer der Schwerpunkte unseres (kommunal-)politischen Handelns. Die beiden SPD Kreisverbände HN-Stadt & HN-Land ziehen bei der Bekämpfung dieses Problems an einem gemeinsamen Strang. Gemeinsam vertreten wir dasselbe Interesse: Mehr bezahlbaren Wohnraum in der Region Heilbronn.

Für uns ist dabei klar, dass Stadt- und Landkreis Heilbronn in dieser Frage stärker gemeinsam agieren müssen. Deshalb fordern wir einen Wohnungsgipfel zwischen Landkreis Heilbronn, Kommunen im Landkreis, Stadt Heilbronn und Regionalverband Heilbronn Franken sowie Mieterbund, sozialen Vermietern, Bauträgern und Genossenschaften. Orientierung kann dabei die Wohnungsbaukonferenz München und Umland bieten. Auf diesem Wohnungsgipfel sollen gemeinsame Strategien zur dauerhaften Schaffung von günstigem Wohnraum erarbeitet und konkrete Zielvereinbarungen getroffen werden.

 

Tanja Sagasser-Beil                                                              Markus Herrera Torrez

Vorsitzende SPD-Kreisverband Heilbronn-Stadt               Vorsitzender SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

 
 

Homepage Der SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

News

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

01.07.2019 07:48 Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizechefin, macht klar, dass es bei Rentenerhöhungen um mehr als nur Prozentpunkte geht. Es geht um Respekt und Lebensleistung. Sie fordert deshalb mit Nachdruck die Grundrente. „Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen. Dahinter verbergen sich nicht schlichte Prozentwerte. Im Kern geht es um die Lebensleistung von Menschen, die 

Ein Service von info.websozis.de

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

01.07.2019 07:48 Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizechefin, macht klar, dass es bei Rentenerhöhungen um mehr als nur Prozentpunkte geht. Es geht um Respekt und Lebensleistung. Sie fordert deshalb mit Nachdruck die Grundrente. „Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen. Dahinter verbergen sich nicht schlichte Prozentwerte. Im Kern geht es um die Lebensleistung von Menschen, die 

Ein Service von info.websozis.de