SPD beschließt Resolution und fordert Wohnungsgipfel

Veröffentlicht am 15.06.2018 in Pressemitteilungen

Strategien zur besseren Wonraumversorgung sollen erarbeitet werden

„Die wirtschaftliche Entwicklung bestimmt die Wohnungsnachfrage – und umgekehrt“, hielt Rolf Gaßmann, Vorsitzender des Mieterbundes Baden-Württemberg auf einer gemeinsamen Vorstandssitzung der SPD aus Stadt- und Landkreis Heilbronn zum Thema Wohnungsbau fest. Unsere Raumschaft gehört zu den wirtschaftlich leistungsstärksten in Baden-Württemberg. Doch besonders für Familien, Alleinerziehende, Geringverdienende und Rentner bedeutet dies auch, dass es immer schwieriger wird, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Das Mietpreisniveau steigt, neu gebaute Wohnungen ohne Bindungen können sich nur gut Verdienende leisten.


 

Für den Kreisvorsitzenden Markus Herrera Torrez ist klar: „Die Frage des bezahlbaren Wohnraums wird mit darüber entscheiden, ob die Region Heilbronn auch in der Zukunft eine wirtschaftlich prosperierende und attraktive Region bleiben wird oder nicht.“ Die Heilbronner SPD sieht sich daher in der Verantwortung, die politischen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass Wohnen für alle erschwinglich bleibt. Die beiden SPD Kreisverbände Stadt und Land beschlossen in ihrer gemeinsamen Sitzung daher eine Resolution und ziehen bei der Bekämpfung dieses Problems an einem Strang um ein Ziel zu verfolgen: Mehr bezahlbaren Wohnraum in der Region Heilbronn!

 

„Für uns ist dabei klar, dass Stadt- und Landkreis Heilbronn in dieser Frage stärker gemeinsam agieren müssen“, betont Tanja Sagasser-Beil. Deshalb fordern sie Sozialdemokraten in ihrer Resolution einen Wohnungsgipfel zwischen Landkreis Heilbronn, Kommunen im Landkreis, Stadt Heilbronn und Regionalverband Heilbronn Franken sowie Mieterbund, sozialen Vermietern, Bauträgern und Genossenschaften. Auf diesem Wohnungsgipfel sollen gemeinsame Strategien zur dauerhaften Schaffung von günstigem Wohnraum erarbeitet und konkrete Zielvereinbarungen getroffen werden. Orientierung kann dabei die Wohnungsbaukonferenz München und Umland bieten.

 

Die Resolution im vollständigen Wortlaut:

 

Resolution der beiden SPD Kreisvorstände HN-Stadt & HN-Land

 

In ihrer gemeinsamen Kreisvorstandssitzung am 12.6.2018 halten die Kreisvorstände von SPD Heilbronn-Stadt und SPD Heilbronn-Land das Folgende fest:

 

Bezahlbaren Wohnraum in unserer Region zu finden, ist für viele Menschen in den letzten Jahren ein immer größeres Problem geworden. Dies betrifft im Besonderen Familien, Geringverdienende und RentnerInnen. Mittlerweile ist aber durch das gestiegene Mietpreisniveau ein immer größerer Teil der Bevölkerung davon betroffen. Dies führt dazu, dass viele Menschen kaum mehr für sie bezahlbaren Wohnraum in der Region Heilbronn finden. Das betrifft sowohl die Stadt Heilbronn, als auch den Speckgürtel rund um das Ballungszentrum Heilbronn.

Die Frage des bezahlbaren Wohnraums ist für die Menschen in unserer Region elementar und wird mit darüber entscheiden, ob die Region Heilbronn eine wirtschaftlich prosperierende und attraktive Region bleiben wird oder nicht. Als SPD sehen wir uns in der Verantwortung die politischen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen. Das Thema Wohnen ist einer der Schwerpunkte unseres (kommunal-)politischen Handelns. Die beiden SPD Kreisverbände HN-Stadt & HN-Land ziehen bei der Bekämpfung dieses Problems an einem gemeinsamen Strang. Gemeinsam vertreten wir dasselbe Interesse: Mehr bezahlbaren Wohnraum in der Region Heilbronn.

Für uns ist dabei klar, dass Stadt- und Landkreis Heilbronn in dieser Frage stärker gemeinsam agieren müssen. Deshalb fordern wir einen Wohnungsgipfel zwischen Landkreis Heilbronn, Kommunen im Landkreis, Stadt Heilbronn und Regionalverband Heilbronn Franken sowie Mieterbund, sozialen Vermietern, Bauträgern und Genossenschaften. Orientierung kann dabei die Wohnungsbaukonferenz München und Umland bieten. Auf diesem Wohnungsgipfel sollen gemeinsame Strategien zur dauerhaften Schaffung von günstigem Wohnraum erarbeitet und konkrete Zielvereinbarungen getroffen werden.

 

Tanja Sagasser-Beil                                                              Markus Herrera Torrez

Vorsitzende SPD-Kreisverband Heilbronn-Stadt               Vorsitzender SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

 
 

Homepage Der SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

News

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von info.websozis.de

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von info.websozis.de